FISAIC FESTIVAL Wels 2018
Internationales Eisenbahner-Kulturfestival  7. bis 9. September 2018

Eisenbahner-Musikverein Salzburg 

  Als "Jedermann" erstmals auf dem Domplatz starb, wurde der Eisenbahner-Musikverein Salzburg ins Leben gerufen. Er gehört, so wie Hofmannsthals Werk, seit 1920 zum Kulturleben der Stadt Salzburg. Die Idee, die Eisenbahner in das Kulturleben der Stadt Salzburg einzubinden, entsprang wohl aus der allgemeinen Stimmung, einem nach den Wirren des 1. Weltkrieges nach Kultur lechzenden Salzburger Publikum nicht nur die Hochkultur der Festspiele, sondern auch volksnahe Kunst und Musik darzubieten. Dass es gerade den durch den Bahnbau in Salzburg zahlreich sesshaft gewordenen Eisenbahnern gelang, eine eigene Musikkapelle auf die Beine zu stellen, mag damals erstaunt haben. Der neue Klangkörper wurde jedoch bereits bei seinem Gründungsfest vom Publikum gut angenommen. Die sonntäglichen Promenadenkonzerte im Mirabellgarten, an denen sich seit 1921 auch die Eisenbahner beteiligten, und später auch die abendlichen Leuchtbrunnenkonzerte wurden bald ein beliebter Treffpunkt für die Salzburger und deren Gäste. Diese sommerliche Konzertreihe hat sich genauso wie die im November 1924 erstmals veranstaltete Gedenkmesse für die verstorbenen Mitglieder und Berufskollegen bis heute erhalten. Unser musikalischer Höhepunkt ist das jährliche Neujahrskonzert am 1.1. jeden Jahres, seit dem Jahre 1956 in ununterbrochener Reihenfolge. Es dürfte dies einzigartig in der Geschichte der ÖBB sein, dass ein Klangkörper ein Konzert seit 60 Jahren durchführt. Heuer feierten wir das 60 jährige Jubiläum dieses Konzertes im Congress Salzburg vor 1000 Zuhörern.

Vereinsobmann: Carl Pfliegler
Musikerobmann: Ernst Bründler
Kapellmeister: Andrzey Kucharski
Stabführer: Sebastian Lankes
Fähnrich: Wilfried Fuchs

Der derzeitige Stand beträgt 58 Musiker, davon 37 männlich und 21 weiblich. Das Durchschnittsalter liegt bei 40 Jahren.